Donnerstag, 26. Februar 2015

Innentüren Teil 1

Gestern kam überraschend die Frage auf, wann die Innentüren eingebaut werden könnten...
Und heute sind sie, nach nur einem Arbeitstag, schon im kompletten UG eingebaut. So sauber und qualitativ hochwertig dürfte das Ergebnis des Tages gerne immer aussehen *kullerkeksfreu*
Das hat sich in der Angelegenheit Innentüren also heute geändert:
1. Die Schiebetüren haben ihre Griffe bekommen. Bisher waren diese ja
    noch griff- und somit auch irgendwie auch schmucklos.


 2. Die Türzargen für das UG wurden zusammengebaut und verschraubt.
     Dabei haben die Schreiner ganze Arbeit geleistet und alles genau auf
     Gehrung gesetzt, damit keine unschönen Kanten entstehen. 
Eckige Türzarge - Ansicht von unten
Zargenansicht mit oberer
Zargenlüftungsfräsung
 3. Anschließend wurden die Zargen in die Rohbauöffnungen gesetzt und
     an den Seiten ausgeschäumt. Die Zargenlüftung oben wurde dabei 
     natürlich ausgespart, sie wurde schließlich extra hineingefräst, damit 
     der Luftaustausch bei der KWL gewährleistet ist ;-)
   
      Ein Tipp zur Türenplanung:   Eine MDF- Tür lässt sich gut für die
                                                    Zargenlüftung fräsen, bei einer Röhren-
                                                    spantür geht das nicht wirklich gut.
Blick von oben auf die eingebaute Zarge im Flur,
hier wurde die Wand noch nicht fertig vom Maler aufgehübscht.
4. Das Türblatt wurde jeweils eingehängt und ausgerichtet. Und schließlich
    wurden noch die Drückergarnituren angeschraubt. In unserem Fall die
    nahezu schon obligatorisch imponierende Garnitur "Hoppe Amsterdam"
    (wie es sich scheinbar für den Zeitgeist von 2014/2015 gehört *ggg*)
    Oder anders ausgedrückt - was in den 70ern das flaschengrüne, orange-
    braune oder altrosafarbene Bad - das sei unsere "Hoppe-Amsterdam" ;-)



Auf jeden Fall haben wir uns sehr gefreut, dass der Türeneinbau bislang so komplikationslos und fast schon easy vonstatten gegangen ist!

Kommentare:

  1. Ich bin gerade auf der Suche nach den passenden Türen für unser neues Eigenheim. Ich habe mir auch schon bei der Firma Rudda einige Türen zeigen lassen. Ich glaube ich habe auch die selben Türen gesehen die ihr habt, sind das zufällig die Kontur 10 Türen? Mich würde sehr interessieren wie viel ihr ungefähr pro Tür bezahlt habt und wo ihr die Türen her habt? Und vor allem wie zufrieden ihr damit seid?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria,
      unsere Türen sind von der Firma Brüchert und Kärner (B+K) aus Hamburg. Es handelt sich um Voll-MDF Türen mit Handlackierung. Die Türen werden in Hamburg gefertigt. Bestellung nach Maß dauert ca. 8 Wo. Unser Sondermaß (210x100cm) war kein Problem. Zusätzlich hatten wir ab Werk für unsere Wohnraumlüftung eine Zargenlüftung einfräsen lassen. Die Türen sind leider nicht ganz preiswert, waren uns aber wichtig. Restrospektiv sind wir damit immer noch sehr zufrieden. Als Nettopreis für 1 Tür + Drückergarnitur + Zarge inkl. Einbau ist man flott bei 600€ aufwärts. Optisch ähnliche Türen gibt es sicherlich deutlich preiswerter. Dann aber meist Röhrenspan + maschineller Lackierung.

      Ich würde die geplante Tür auf jeden Fall vorher im Geschäft anschauen, damit man am Ende nicht Schrott angedreht bekommt, der im Prospekt gut aussieht, aber in echt von minderer Qualität ist.

      Die Homepage unseres Herstellers ist: www.schoene-tueren.com

      Löschen

Kommentare werden zuerst von den Autoren gelesen und überprüft. Anschließend erfolgt Freigabe des Kommentars.